Annual conference – Cluster personelle EZA „Strengthening local partners through voluntary work“ – Bericht Beat Glinz

Part I: Focus on Organisations
Interteam, Comundo, Brot f. alle, Unité berichten über aktuelle Trends und Themen 2017. Aufgeworfene Fragen und Diskussionsthemen im Plenum:

  • Begriff ‚Freiwillige‘ / Voluntary Work: Erklärung durch Interteam u.a. Der Begriff wird von vielen Organisationen selbst seit längerem nicht mehr verwendet! Bei der DEZA aber schon >> das Anliegen wird gehört; vor allem überzeugt: CHF 6’000’000.- Lohnverzicht durch Fachpersonen im Einsatz. Darum geht es. Das ist der Kern des ‚Voluntary‘ im Kontext PEZA.
  • Unité Studie aus aggregierten Daten der Mitgliedorganisationen; obige Zahl ist ein Beispiel daraus.
  • Realitätsbezug der Fachpersonen in der PEZA wird betont durch DEZA und in Bezug gesetzt zu heutigen Junior – Laufbahnen (Adrian Maître). Frage der Durchlässigkeit für Laufbahnen von der PEZA in andere EZA Organisationen.
  • Bsp. Arbeit im Norden (Interteam): Das Thema Gewaltprävention wird aus Bolivien in die Schweiz getragen und resultiert in Arbeit und Vernetzung in der Schweiz zum gleichen Thema.
  • Zusammenarbeit in Nicht-Schwerpunktländern? Was passiert bezügl. S-Amerika, wenn sich die DEZA da zurückzieht? Antwort: Idee ist nicht, dass nichts mehr in anderen Ländern finanziert wird. Multilaterale sind ja auch in andern Ländern tätig oder die HH.

 

Part II: Thematic focus

  • Riskmanagement in Nicaragua (Interteam)
    „Pradiesvögel“ (Ich weiss, dass ich Gutes tue und ich lass mir dabei nicht allzusehr dreinreden) können ein Risiko darstellen, das bei einigen Personen erst jetzt in dieser Krisensituation sichtbar wird (Teilnahme an Demonstrationen z.B.)
  • Evaluation: PEZA aus Sicht der Partnerorganisationen. Herausforderungen=
    Fehlende Inkulturation der Fachpersonen

    • Instabile Rahmenbedingungen, insbesondere Finanzierung
    • Fehlende Kontinuität (Präsenz der Fachpersonen)
    • World Café (Fragen gestellt durch DEZA):
      „Professional volunteers: What makes the different to other engagements in development cooperation?“
      What are realistic approaches and best practices to show effectiveness of „voluntary work“?
      How do organizations best manage risks with professional volunteers?

Diskussion / Conclusions

  • Civil engagement – ist das grosse Thema unserer Zeit. Scheint es doch Raum für PEZA zu geben?
  • Wirkungsmessung: auf die Ebenen aufpassen! Resultate auf der Ebene Landesprogramm nicht dem einzelnen Einsatz aufladen. Achtung vor überrissenen Erwartungen.
  • PEZA = das „Wie“ (ein Instrument). Kann deshalb nicht als solche auf Wirkung überprüft werden!
  • Nachwuchs / Durchlässigkeit von PEZA zu andern Organisationen: Kann das gefördert werden? (Erinnerungen an erste Durchgänge JPO werden wach, wo Juniors bei NGO’s platziert wurden.)
  • Präsenz cinfo wurde ausdrücklich begrüsst.
  • Allgemeiner Ton der DEZA: „Ihr seid die SpezialistInnen. Ihr müsst kommen mit Vorschlägen.“

6 tips for aspiring development professionals

Development is a competitive field, and landing your first job can be a challenging and frustrating process. It can even be hard to know where to begin. Devex spoke with Anne Clinton, careers consultant at London School of Economics and Political Science, to get her expert advice and insights on how to break into the sector.

Read about the six things you should know if you aspire to work in development.

annabelle – Arme Länder: So denkt die neue Generation

Früher war alles gut? Von wegen. Die Entwicklungsorganisation Helvetas und annabelle haben Grossmütter und ihre Enkelkinder aus fünf armen Ländern von einst und heute erzählen lassen. Lesen Sie die Reportage «Ein starkes Erbe» in der aktuellen annabelle.

Doch was ist mit ganz alltäglichen Fragen, dem Verständnis von Freiheit und persönlichen Wünschen für die Zukunft? Wir haben zusammen mit Helvetas bei beiden Generationen noch einmal nachgefragt.

-> To the article

cinfo dans le blog du DFAE

Le blog du DFAE vient de publier un article sur la collaboration interculturelle, qui met sous les projecteurs notre cours Managing Across Cultures.

N’hésitez pas à le lire, il est passionnant, comme à chaque fois que Daniel est invité à s’exprimer

En allemand : https://www.interactive.eda.admin.ch/blog/Lists/Posts/Post.aspx?ID=126&lng=de

En français : https://www.interactive.eda.admin.ch/blog/Lists/Posts/Post.aspx?ID=126&lng=fr

Jérôme